Readspeaker Menü

Stadtentwicklung durch Sport und körperliche Aktivität


"A healthy city is an active city." [4]


Immer mehr Menschen leben in Städten


Immer mehr Menschen leben in Städten
  • schon heute lebt der größte Anteil der Weltbevölkerung in Städten [1]
  • in Europa leben bereits 73% der Bevölkerung in Städten (Deutschland: 74%) [2]
  • 59,6 Mio. Menschen in Deutschland leben in Städten (davon 25 Mio. in Großstädten)
  • ungeplantes Wachstum der Städte führt zu einer ungesunden Lebensumgebung [3]



 
Inaktiver Lebensstil verantwortlich für die meisten Volkskrankheiten

Volkskrankheiten
  • Europa steht vor einem enormen Inaktivitätsproblem der Bevölkerung [4] [5]
  • sechs der zehn häufigsten ambulanten Diagnosen stehen in Zusammenhang mit zu geringer Bewegung (Hypertonie, Fettstoffwechselstörung, Rückenschmerzen, Diabetes, chronische Herzkrankheiten, Adipositas) [6] [7]
  • 67% der Männer und 53% der Frauen in Deutschland über 18 Jahren sind übergewichtig [8]
  • adipöse Menschen verursachen 41% höhere Krankheitskosten als Menschen mit einem gesunden Körpergewicht [9]
   
Herausforderungen für die Stadtentwicklung

Herausforderungen für die Stadentwicklung
  • "A healthy, active city is one that is continually creating and improving opportunities in the built and social environment and expanding community resources to enable all its citizens to be physically active in day-to-day life." [4]
  • Stadtentwicklung und Stadtplanung sind heute Teil der Primärprevention und ein wichtiger Beitrag für die Gesundheit der Bevölkerung [10]
  • Sportentwicklungsplanung und Sportstättenplanung sind erforderlich, um die sportlichen Aktivitäten der Bevölkerung adäquat zu unterstützen
  • Entwicklung und Ausbau von Fuß- und Radwegen ist notwendig, um die alltägliche körperliche Aktivität der Bevölkerung zu erhöhen
 
Nutzen für die Städte [4]

Nutzen für Städte
  • Einsparungen bei den Ausgaben für Gesundheitsfürsorge und Verkehrsinfrastuktur
  • produktivere Bewohner und Arbeiter
  • höhere Wohnqualität für die Einwohner
  • höhere Attraktivität für Besucher
  • weniger Luftverschmutzung, weniger Lärmbelästigung und besserer Zugang zu Grünflächen
  • sozialere Stadt
   
Instrumente der Stadtentwicklung

Instrumente der Stadtentwicklung
  • Sportprogramme
  • Stadtimage
  • Stadttourismus
   

 

Literatur:

[1]  Vlanhov, D., Freudenberg, N., Proietti, F., Ompad, D., Quinn, A., Nandi, V. & Lalea, S. (2007). Urban as a determinant of health. In Journal of Urban Health, vol. 84, no. 1, pp. 16-26.

[2]  United Nations, Department of Economic and Social Affairs, Population Division (2012). World Urbanization Prospects: The 2011 Revision, CD-ROM Edition.

[3]  WHO (2010). Global recommendations on physical activity for health. (http://whqlibdoc.who.int/publications/2010/9789241599979_eng.pdf, accessed 17 July 2013)

[4]  Edwards, P. & Tsouros, A.D. (2008). A healthy city is an active city: a physical activity planning guide. Copenhagen: WHO Regional Office for Europe.

[5]  Cavill, N., Kahlmeier, S. & Racioppi, F. (2006). Physical activity and health in Europe: evidence for action. Copenhagen: WHO Regional Office for Europe.

[6]  Gesundheitsberichterstattung des Bundes (2011). Häufigste Diagnosen in Prozent der Behandlungsfälle in Arztpraxen in Nordrhein. (Zugriff am 12.12.2011 unter: http://www.gbe-bund.de/oowa921-install/servlet/oowa/aw92/dboowasys921.xwdevkit/xwd_init?gbe.isgbetol/xs_start_neu/&p_aid=i&p_aid=52723638&nummer=638&p_sprache=D&p_indsp=-&p_aid=28419631).

[7]  BARMER GEK(2011). Arztreport 2011. (Zugriff am 12.12.2011 unter: http://www.barmer-gek.de/barmer/web/Portale/Presseportal/Subportal/Presseinformationen/Archiv/2011/110201-Arztreport-2011/Arztreport-2011-PDF,property=Data.pdf)

[8]  Mensink, G. B. M., Schienkiewitz, A. & Scheidt-Nave, C. (2012): Übergewicht und Adipositas in Deutschland: Werden wir immer dicker? In Kurth, B.-M. (Hrsg.): Erste Ergebnisse aus der "Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland" (DEGS), Bundesgesundheitsblatt, Springer-Verlag.

[9]  Cawley, J. & Ruhm C. J. (2011). The Economics of Risky Health Behaviors. In J. Cawley & D.S. Kenkel (Ed.) Handbook of Health Economics (pp. 95-199), vol. 2, Cambrige: Mass.

[10]  Duhl, L.J. & Sanchez, A.K. (1999). Healthy Cities and the city planning process: a background document on links between health and urban planning. Copenhagen, WHO Regional Office for Europe, (http://www.euro.who.int/document/e67843.pdf, accessed 31 May 2013).

[11]  Destatis (2012). Städte nach Fläche, Bevölkerung und Bevölkerungsdichte am 31.12.2011 (Zugriff am 21.03.2014 unter: https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/LaenderRegionen/Regionales/Gemeindeverzeichnis/Administrativ/Archiv/Standardtabellen/05_StaedteVorjahr.xls?__blob=publicationFile

[12]  United Nations, Department of Economic and Social Affairs, Population Division (2012). World Urbanization Prospects: The 2011 Revision, CD-ROM Edition.