Seniorengesundheit - Bewegung & Natur in der Stadt

Projektdaten

Titel: Seniorengesundheit - Bewegung & Natur in der Stadt
Laufzeit: November 2015 - Dezember 2016
Förderinstitution:
Projektleiter/in: Prof. Dr. Astrid Zech
Projektmitarbeiter: Evi Petersen
Projektpartner: Universität Hamburg, Institut für Bewegungswissenschaft

Projektbeschreibung

In Anbetracht der Tatsache, dass die potentielle Wahrscheinlichkeit im Alter zu erkranken steigt, kommt der körperlichen Aktivität als Präventivmaßnahme zur Gesunderhaltung im Seniorenalter eine zentrale Bedeutung zu. Trotz des Wissens um das gesundheitsförderliche Potenzial regelmäßiger körperlicher Aktivität fällt es vielen Senioren schwer, den aktuellen Richtlinien zum Umfang körperlicher Aktivität nachzukommen.

Untersuchungen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen der vergangenen zehn Jahre belegen, dass vor allem naturbezogene Erholungsräume in vielfacher Weise zur Steigerung der körperlichen Aktivität und damit der (gesundheitsbezogenen) Lebensqualität von Stadtbewohnern beitragen können. Dabei zeigen Studienergebnisse unter anderem, dass Erwachsene vor allem dann signifikant häufiger körperlich aktiv sind, wenn naturbezogene Erholungsräume in der Nähe (< 1 km Entfernung) ihres Wohnortes zugänglich sind.

Auf Basis eigener Forschungsarbeiten und aktueller Studien wurden Fragestellungen und Hypothesen zu der Zugänglichkeit und den Nutzerprofilen sowie die daraus resultierenden Ansprüche und Bedürfnisse von Senioren an naturbezogene Erholungsräume im städtischen Raum entwickelt.

In einer aktuellen Kooperationsstudie zwischen der Universität Jena und der Universität Hamburg werden beispielsweise >65-Jährige nach ihrer Zufriedenheit mit der Gestaltung von städtischen Grünanlagen sowie nach ihrer (körperlichen) Aktivitäten und Verweildauer in naturbezogenen Erholungsräumen befragt. Die Ergebnisse dieser Untersuchung dienen als Grundlage zur Gestaltung von Maßnahmen und Projekten, die auf die Steigerung der körperlichen Aktivität und Lebensqualität von Senioren im städtischen Raum abzielen.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang