Spitzensport

Förderung von Spitzensportlern

Spitzensport
Foto: Franz Surek

Die Friedrich-Schiller-Universität gehört zu den "Partnerhochschulen des Spitzensports". Entsprechend des Kooperationsvereinbarung [pdf 101KB] zwischen dem Olympiastützpunkt Thüringen, dem Studentenwerk Thüringen und der FSU Jena soll angestrebt werden, dass studierende Spitzensportler ihre akademische Ausbildung und ihren Verpflichtungen im Spitzensport gleichermaßen nachkommen können.

 

Zum geförderten Personenkreis gehören

  • Sportler, die dem A-, B- oder C-Kaderkreis angehören
  • Perspektivkaderathleten in Abstimmung zwischen dem OSP Thüringen und dem entsprechenden Landesverband
  • Mitglieder von Sportspielmannschaften der 1. oder 2. Bundesliga

 

 

Procedere zur Betreuung von Spitzensportlern

  • der Student meldet sich bei seinem jeweiligen Studienfachberater zur Sprechzeit mit dem Anliegen der Unterstützung des Studiums; dort wird der Entwurf eines Sonderstudienplans erstellt
  • Nachweis 1./2. Bundesliga bei Sportspielmannschaften
  • Bestätigung vom OSP/LSB
  • Status Perspektivkaderathlet (mit Nachweis)
  • Dr. Wick bestätigt nach Prüfung per Unterschrift das Gesamtanliegen
  • der Student nimmt mit den jeweiligen Dozenten (bzw. Dez. 1) Rücksprache zur Klärung der gewünschten Sachverhalte (z.B. zur priorisierten Zulassung)
  • oder: die kopierten Anträge werden vom Studenten an die jeweiligen Lehrkräfte verteilt (Fächer); bitte dann aber dennoch in einen Dialog mit dem Dozenten zur Abstimmung eintreten!
  • bei Unstimmigkeiten und Rückfragen wenden Sie sich erneut an Ihren Studienfachberater, der über das weitere Vorgehen entscheidet

 

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang